+86 755-83044319

Perspectives

/
/

Dawn of the East – „Panda Integrated Circuit Computer Auxiliary Design System“

Veröffentlichungszeit: 2022Quelle des Autors: SlkorDurchsuchen:2547

[Anmerkung des Herausgebers] Dieser Artikel wurde von Herrn Zhiping Yu verfasst und der erste Entwurf wurde im Dezember 2020 in „Assume a Mission and Write a New Chapter – The 40th Anniversary Album of the Institute of Microelectronics of Tsinghua University“ veröffentlicht. Dieses Papier gibt einen liebevollen Überblick über den Entwicklungsprozess des „Panda-Systems“, das einen wichtigen Einfluss und Status in der Entwicklungsgeschichte der chinesischen EDA hat. Relevante Alumni und Kollegen haben großes Lob ausgesprochen und einige wichtige Informationen ergänzt. Auf dieser Grundlage wurden einige Ergänzungen und Überarbeitungen zum ersten Entwurf vorgenommen. Das überarbeitete Manuskript ist nun auf dem öffentlichen Konto des „Department of Micro-Nano Electronics, Tsinghua University“ veröffentlicht.




Anmeldung


Das Verfassen dieses Artikels dient einem doppelten Zweck: 1) zum Gedenken an den 40. Jahrestag der Gründung des Tsinghua-Instituts für Mikroelektronik (auch Institut für Mikroelektronik genannt), das wir gemeinsam besucht haben; 2) Um die unvergessliche Geschichte von 1986 bis 1992 Revue passieren zu lassen, wurde erstmals der gesamte Prozess des computergestützten Entwurfssystems für integrierte Schaltkreise (ICCAD: Integrated Circuit Computer-Aided Design) von der Projektgründung über den Start bis zur Implementierung abgeschlossen.




Zitat


2018 ist der 60. Jahrestag der Erfindung des integrierten Schaltkreises (erfunden von Jack Kilby von TI in den Vereinigten Staaten im Jahr 1958). Er besuchte das Tsinghua Institute of Microelectronics und 1999 war ich bei TI als außerordentlicher Forscher an der Stanford University in Dallas, Texas. Mittagessen in der Firmenzentrale). Ich habe mehrfach einen Bericht mit dem Titel „Chip Leveraging the Great Era“ gehalten. Wenn ich „großes Zeitalter“ sage, meine ich natürlich das Zeitalter der Information (IT). Konkret bezieht es sich auf PCs (IBM) in den 1980er Jahren, Netzwerke in den 1990er Jahren (Cisco, Netscape: der weltweit erste Internetbrowser), mobile Kommunikation im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts (Apple/iPhone, 2007) und AI/DL ( Deep Learning) und Tesla im zweiten Jahrzehnt. Dies sind die charakteristischen Anwendungen (und führenden Unternehmen) des Informationszeitalters, die alle auf Chips mit integrierten Schaltkreisen basieren.


Was ist also die Säule der Chipentwicklung? Ich bin immer der Ansicht, dass es zwei Säulen gibt, nämlich die Foundry-Tools (Gießerei, einschließlich des Fertigungsteils von IDM – Integrated Device Manufacturer) und die EDA-Tools (Electronic Design Automation, Automatisierung des elektronischen Designs). Und Chipdesign ist ein Überbau. Diese Memoiren widmen sich der Diskussion der Entwicklung von EDA in China, insbesondere in der frühen Phase des Tsinghua Micro Institute.


01


Eine kurze Geschichte der frühen Entwicklung von EDA


Lassen Sie uns nun einen Blick auf die frühe Geschichte von EDA (auch bekannt als ICCAD) und die Geschichte seiner Gründung in China werfen.


Wenn man über die frühe Geschichte von EDA und seine Präsenz in China spricht, muss erwähnt werden, dass das Institut für Mikroelektronik der Tsinghua-Universität 1984 in Boston, USA, ein ICCAD-Designsystem namens Applicon erhielt. Jetzt weiß jeder, dass es drei Giganten gibt (in Größenordnung) der EDA-Tool-Anbieter weltweit: Synopsys, Cadence, Mentor. Aber in Wirklichkeit wurde Synopsys erst 1986 gegründet und Cadence wurde 1988 an die Börse gebracht (obwohl die beiden ursprünglichen Gründungsunternehmen 1983 gegründet wurden). Die ersten Anbieter von EDA-Tools waren Calma (das 1964 im Silicon Valley gegründete Unternehmen, das das GDS-II-Datenformat etablierte; dieses Datenformat wird weiter unten besprochen), Applicon und ComputerVision (berühmt für Grafikbearbeitungssoftware, gegründet 1969 in Massachusetts). 1980) ) Drei Giganten und ein ECAD-Unternehmen (das ist die Layout-Design-Verifizierungssoftware Dracula, darunter DRC/ERC, der Erfinder und Lieferant von Design/Electrical Rule Check, eines der beiden Unternehmen, die später Cadence gründeten). Alle drei Unternehmen für Grafikbearbeitungssoftware wurden vor XNUMX gegründet.


Dieses Applicon-Designsystem wird von der Applicon Graphics System Company (Applicon leitet sich vom englischen Application ab) hergestellt, die von vier Doktoranden gegründet wurde. Abschluss am MIT im Jahr 1969. Es wird speziell für computergestütztes Zeichnen verwendet (z. B. das Layout integrierter Schaltkreise und die Verdrahtung von Leiterplatten). ) und bearbeiten. Das Softwaresystem kann auf einem Allzweck-Minicomputer ausgeführt werden, der mit einem Grafikterminal ausgestattet ist. Das Applicon-System verfügt außerdem über einen großen Plotter zur grafischen Ausgabe des Layouts. Im Jahr 1984 kaufte das Tsinghua Institute of Microelectronics außerdem einen Kleincomputer PDP-11 von DEC (Digital Equipment Corporation) in Boston, USA, der damals in China als sehr fortschrittlich galt. Dieses DEC-Unternehmen wurde ebenfalls 1957 von mehreren Forschern des MIT (Lincoln Laboratory) gegründet. DEC war Mitte bis Ende der 1980er Jahre neben IBM eines der einflussreichsten Computerunternehmen. Es ist ersichtlich, dass die Existenz berühmter Universitäten in den Vereinigten Staaten eine Schlüsselrolle beim Aufstieg der lokalen High-Tech-Industrie spielte (zu dieser Zeit gab es viele Computer- und andere High-Tech-Unternehmen an der Ostküste der Vereinigten Staaten). in den westlichen Vororten von Boston gelegen, der in Kalifornien als „126 Highway Corridor“ bekannt ist. In den frühen 1980er Jahren bestand das Betriebsmodell der EDA-Unternehmen in den Vereinigten Staaten darin, sowohl Designsoftware als auch Computerplattformen (einschließlich Workstations) bereitzustellen, auf denen die Software ausgeführt wurde.


Ich schaue hier auf die frühe Geschichte von EDA und den Prozess der Ansiedlung in China zurück, um darauf hinzuweisen, dass die Leute oft hören, dass Chinas Halbleiter/integrierte Schaltkreise aufgrund seines späten Starts (im Vergleich zu fortgeschrittenen Ländern) hinterherhinken, was eigentlich unzutreffend ist. Ursprünglich hat die Entwicklung verschiedener Länder Vorrang. In der Zeitspanne von 62 Jahren (zum Beispiel 73 Jahre seit der Erfindung des Transistors Ende 1947) können einige Jahre als gleichzeitig beginnend angesehen werden.


02


Der Kauf des amerikanischen Designsystems Applicon legte den Grundstein für die Entwicklung des CAD-Raums des Mikroelektronik-Instituts


Der CAD-Bereich des Tsinghua Institute of Microelectronics startete offiziell mit diesem Applicon-Designsystem und dem PDP-11-Minicomputer. Ein solch hochentwickeltes ICCAD-Designsystem würde erhebliche Devisen kosten. Professor Yang Zhilian wurde von der damaligen State Science and Technology Commission (High-Tech Bureau) für ein Jahr (4. September 1982 bis 1. September 1983) von der Tsinghua-Universität abgeordnet. Nachdem die Abordnung beendet war und er zur Schule zurückkehrte, begann er mit der Vorbereitung des CAD-Raums des Micro Institute. Dieser Einführungsfonds wurde von Hu Zhaosen, dem Direktor des High-Tech-Büros der staatlichen Wissenschafts- und Technologiekommission, genehmigt und dann den Leitern der Wissenschafts- und Technologiekommission zur Sondergenehmigung vorgelegt.


Vom 21. Juli bis 7. September 1984 führte Professor Yang Zhilian drei Lehrer (Wang Zeyu, Zhang Jin und Wang Hui vom Department of Radio) nach Boston, USA, um das System kennenzulernen und eine entsprechende Ausbildung zu erhalten. Da ich an der Fakultät für Elektrotechnik der Stanford University promovierte (gemeinsam vom Bildungsministerium und der Tsinghua-Universität im Oktober 1979 entsandt) und es gerade Schulsommer war, flog ich auch aus dem Westen der USA dorthin Boston, sich für eine gewisse Zeit an der Empfangsarbeit zu beteiligen. Dieses System ist im Mikroinstitut weit verbreitet. Auf diesem System werden die Layout-Design- und Verifizierungsarbeiten verschiedener Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu integrierten Schaltkreisen im Institut durchgeführt. Erst die Einführung des Daisy-Systems (ein weiteres ICCAD-Unternehmen im Silicon Valley, das in den 1980er Jahren auf Augenhöhe mit Mentor und Valid stand und gemeinsam scherzhaft DMV genannt wird – ein Akronym für DMV) beendete seine historische Mission. Zahlreiche Doktoranden führen am PDP-11 auch eigene Forschungsprojekte durch.


Vor 1984 nahm die CAD-Forschung des Tsinghua Micro-Institute Gestalt an. Zur Analyse der Schaltung des vom Institut entwickelten Speichers und Mikroprozessors wurde beispielsweise das Schaltungssimulationsprogramm SPICE eingesetzt. Nach 1984 umfasst der Forschungsinhalt hauptsächlich die Simulation von Halbleiterbauelementen (mein Forschungsthema in Stanford ist diese Richtung), beispielsweise die Entwicklung zweidimensionaler und dreidimensionaler Bauelementsimulatoren, und die Erforschung von Entwurfsmethoden, beispielsweise das Layout des Standardzellenmethode. Verkabelungsstudie. 1990 entwickelte er erfolgreich das Parameterextraktionsprogramm für Halbleiterbauelementmodelle MODPEX, arbeitete dann mit der Symmetry Company aus dem Silicon Valley in den USA zusammen und verkaufte diese Software ins Ausland.


03


Der Entwicklungstrend von ICCAD-Tools in meinem Land in den frühen 1980er Jahren


Die unabhängige Entwicklung der ICCAD-Designtools in China wird tatsächlich schon seit langem betrieben, aber der Maßstab ist klein, das Layout ist verstreut und sie konzentriert sich hauptsächlich auf Universitäten und Forschungseinrichtungen. Die Abteilung für Informatik der Tsinghua-Universität forscht seit langem auf diesem Gebiet. In den frühen 1970er Jahren wurde das CAD-Forschungsbüro gegründet (Professor Hong Xianlong ist verantwortlich), beschäftigte sich mit CAD-Theorie, Algorithmen und Systemforschung und entwickelte ein Layout-Bearbeitungssystem. Auch andere Universitäten in Peking und Shanghai forschen am Aufbau integrierter Schaltkreise. Darüber hinaus hat die Wuxi Huajing Company auch ein Designsystem für integrierte Schaltkreislayouts entwickelt. All dies hat den Grundstein für die spätere Entwicklung des nationalen Schlüsselprojekt-Panda-Designsystems gelegt.


Noch weiter zurückgehend kann die ICCAD-Konferenz im Herbst 1978 in Yangshuo, Guilin, als Ausgangspunkt der chinesischen EDA-Forschung angesehen werden. Danach wird das System der ersten Ebene als integriertes Schaltkreis-CAD-System bezeichnet (bezieht sich auf den vom Computer gesteuerten Layoutplotter und die Graviermaschine) und das System der zweiten Ebene (bezieht sich auf das Layout-Grafikbearbeitungssystem und DRC, ERC, SvL usw.) ) wurden sukzessive in China entwickelt. Schaltplan vs. Layout-Tool und Layout-Datenausgabefunktion. Die Entwicklung dieses Systems wurde von Professor Hong Xianlong vom Institut für Informatik der Tsinghua-Universität geleitet, begann 1984 und gewann den zweiten Preis des National Science and Technology Progress Award. Aufgrund des Mangels an erstklassigem Design und sorgfältigem Layout sind die von den einzelnen Unternehmen verwendeten Datenbankformate jedoch nicht mit internationalen Standards kompatibel und stellen im Grunde eine lose Kombination einiger Einzeltools dar, die nicht die vollständigen Designanforderungen großer Unternehmen erfüllen können. Maßstab für integrierte Schaltkreise. In diesem Zusammenhang kam das Ministerium für Elektronikindustrie (damals Abteilung für vier Maschinen) nach und nach auf die Idee, nationale Kräfte zu organisieren, um ein vollständiges ICCAD-System zu entwickeln. In der Anfangsphase waren Professor Wang Yangyuan von der Peking-Universität (später Akademiker der Chinesischen Akademie der Wissenschaften), Professor Yang Zhilian von der Tsinghua-Universität und Wu Zhengming von der Integrated Circuit Group des Office of the Large-Scale Integrated Circuit and Computer Die führende Gruppe (als „Daban“ bezeichnet) war die wichtigste treibende Kraft. Wu Zhengming hat viele Male Experten organisiert, um darüber zu diskutieren, wie die CAD-Technologie meines Landes weiterentwickelt werden kann. Als nächstes traf Zheng Minzheng, der Direktor für integrierte Schaltkreise im Ministerium für Elektronikindustrie (Zheng kehrte aus dem „großen Büro“ in die Elektronikabteilung zurück, er ist auch ein Tsinghua-Alumnus), viele vorbereitende Vorbereitungen.


04


Das kleine Treffen im Post- und Fernmeldesanatorium wurde zur Gelegenheit, das Panda-System zu starten


Seit seiner Gründung im Jahr 1980 ist Professor Yang Zhilian stellvertretender Direktor für wissenschaftliche Forschung am Tsinghua-Institut für Mikroelektronik und unterstützt den Akademiemitglied Li Zhijian. Nachdem er die Einführung des Applicon-Systems abgeschlossen hatte, schlug er die Entwicklung eines ICCAD-Systems vor, das er damals als Drei-Ebenen-System bezeichnete, um den Anforderungen immer größerer integrierter Schaltkreisdesigns gerecht zu werden.


Ich beendete meine Forschungsarbeit als Postdoktorand an der Stanford University in den Vereinigten Staaten und kehrte im Februar 1986 an die Tsinghua University zurück, um mich als Vollzeitlehrer zu bewerben (ich war ein Doktorand der Tsinghua University, als ich nach Stanford geschickt wurde). für meine Promotion im Oktober 1979). Nach Erhalt meines Ph.D. Im Juni 1985 schloss ich mein Studium der Elektrotechnik an der Stanford University ab und arbeitete als Postdoktorand an der Stanford University an der Universität Bologna in Italien (der ältesten Universität der Welt mit einer Geschichte von mehr als 900 Jahren) und bei SGS in Mailand (später bei Frankreich (Das Unternehmen Thomson fusionierte mit dem heutigen Unternehmen STMicroelectronics) beschäftigte sich ein halbes Jahr lang mit der Forschung zur Simulation von Halbleiterbauelementen und Schaltkreisen.


Kurz nachdem ich zurückgekehrt war, um an der Tsinghua-Universität zu lehren, kontaktierte Professor Yang Zhilian Professor Wang Yangyuan von der Peking-Universität, um zu besprechen, ob in einem kleinen Bereich diskutiert werden sollte und wie man vorschlagen könnte, dass das Land ein Schlüsselforschungsprojekt für integrierte Schaltkreise (CAD) ins Leben rufen sollte Zeit, es war die Planungszeit des Siebten Fünfjahresplans). Auf diese Weise fand im April 1986 (das genaue Datum ist nicht mehr bekannt) ein Treffen im Sanatorium des Ministeriums für Post und Telekommunikation (heute bekannt als Beijing Posts and Telecommunications Conference Center) auf der Südseite der Summer Palace Road statt vor dem Westtor der Tsinghua-Universität. Ein Vier-Personen-Treffen. Das Treffen dauerte zwei Tage. Obwohl der Treffpunkt ganz in der Nähe der Peking-Universität und der Tsinghua-Universität lag, wohnten wir dennoch im Pflegeheim des Ministeriums für Post und Telekommunikation, sodass wir uns auf die Ausarbeitung des ersten Entwurfs des Plans konzentrieren konnten. Bei diesem kleinen Treffen wurde dem Staat ein Vorschlag für die Entwicklung eines brandneuen CAD-Designsystems für integrierte Schaltkreise vorgelegt. In Anbetracht der Kontinuität der Geschichte haben wir dieses neue ICCAD-System als System der dritten Ebene bezeichnet, um anzuzeigen, dass es auf der Grundlage der Anhäufung des Systems der ersten und zweiten Ebene ausgeführt wurde.

05


Aufbau, Initiierung und Umsetzung des Drei-Stufen-Systems (1987-1992, insgesamt fünf Jahre)


Nach dem kleinen Treffen im Post- und Telekommunikations-Sanatorium wurden die Meinungen des Treffens zur Entwicklung eines dreistufigen computergestützten Entwurfssystems für integrierte Schaltkreise Zheng Minzheng, dem Direktor des integrierten Schaltkreises der Vierten Maschinenabteilung, vorgelegt. Im gleichen Zeitraum fungierte Li Tieying als Leiter der Vierten Maschinenabteilung. Er nominierte Professor Wang Yangyuan von der Peking-Universität als stellvertretenden Direktor des Büros für Mikroelektronik zur Vierten Maschinenabteilung. Damit kommt der Vorschlag zur Einführung des Drei-Ebenen-Systems auf die Überholspur. Eine damit verbundene Entwicklung besteht darin, dass das Vierte Maschinenministerium im selben Jahr (Juli 1986) das Beijing Integrated Circuit Design Center in Jiuxianqiao, Peking (Cluster der Elektronikindustrie) gründete, das die materielle Grundlage für die Inbetriebnahme des tertiären Systems bildete .


Das dreistufige System wurde im November 1986 offiziell eingeführt (nur ein halbes Jahr nach dem Vier-Personen-Seminar der Peking-Universität/Tsinghua-Universität im Post- und Telekommunikations-Sanatorium im April, und die Effizienz kann als recht hoch bezeichnet werden). , dann wurde am 3. Dezember 1986 das Nationale ICCAD-Expertenkomitee gegründet. Professor Wang Yangyuan (der damals auch Leiter des Mikroelektronikbüros des Vierten Maschinenministeriums war) war der Vorsitzende, und Professor Yang Zhilian und Professor Hong Xianlong von der Tsinghua-Universität waren beide Mitglieder des Expertenausschusses. Das dreistufige System wurde Anfang 1987 mit Unterstützung des Beijing IC Design Center eingeführt und das gesamte Designteam war für die Umsetzung verantwortlich. Der Leiter des gesamten Designteams ist Professor Hong Xianlong von der Tsinghua-Universität (ich bin auch Mitglied des gesamten Designteams). Organisieren Sie sofort inländische Experten, um den Systemrahmen zu besprechen und festzulegen, inländische Entwicklungsteams zu mobilisieren und technische Schulungen durchzuführen. Angesichts der hohen Ausgangslage des dreistufigen Systems und des Ziels eines unabhängigen und vollständigen CAD-Systems für integrierte Schaltkreise im Einklang mit internationalen Standards beschloss die Vierte Maschinenabteilung, Dr. Lian Yongjun aus den USA als Chefdesigner (he war zu dieser Zeit in Austin, Texas, USA, arbeitete in einer Computerfirma, ist mit dem EDA-System bestens vertraut, schloss sein Studium an der Universität Taiwan mit einem Bachelor ab und erlangte einen Doktortitel in den USA. Dr. Lian trat sein Amt im März 1988 an, gründete sofort ein neues Chefdesignteam und ernannte vier stellvertretende Chefdesigner, nämlich Wang Zhenghua (Beijing Design Center) und drei Lehrer der Tsinghua-Universität: Hong Xianlong und Liu Xiling von der Fakultät für Computer , Mikroelektronik von Yu Zhiping.


Die Forschungszeit des dreistufigen Systems erstreckte sich von Anfang 1987 bis Mitte 1992 und dauerte 5 Jahre. Während dieser Zeit schlug Dr. Lian Yongjun 1990 vor, das dreistufige System in das Panda-System umzuwandeln. 1993 verlieh die National Science and Technology Commission den Panda System National Science and Technology Progress Award. In dem ausgestellten Zertifikat wurde das System offiziell als „Panda Integrated Circuit CAD System“ bezeichnet, das erste vollständige und unabhängige computergestützte System mit integrierten Schaltkreisen in China. Der vollständige Prozess der Designsystembildung. Es hat eine solide Grundlage für die Entwicklung der chinesischen EDA-Industrie und sogar der gesamten Industrie für integrierte Schaltkreise in der Zukunft gelegt. Der Titel dieses Artikels lautet „Dawn of the East“ und ist eine aufrichtige Stütze und Erwartung für Chinas Industrie für integrierte Schaltkreise.


Im Folgenden wird das Drei-Ebenen-/Panda-System von der technischen Ebene, der Zusammensetzung des Forschungsteams und der Organisationsstruktur vorgestellt.


06


Das Datenformat EDIF, eine solide Grundlage für das Tertiärsystem


Der Grund, warum das System der dritten Ebene das Vertrauen hat, als unabhängiges und vollständiges ICCAD-System zu agieren, ist untrennbar mit dem internationalen Standard EDIF (Electronic Design Interchange Format) verbunden, der kurz nach dem öffentlichen „Design Data Exchange Format“ erschien. Die Schaltungsebene des integrierten Schaltkreisdesigns (Logikgatterebene/Schaltkreisnetzliste und Schaltplan) muss durch ein einheitliches Datenformat dargestellt werden, das zwischen Designsystemen verschiedener Unternehmen ausgetauscht werden kann. EDIF ist ein Designdatenstandard, der 1983 vorgeschlagen wurde. Er ist gemeinfrei und daher kostenlos. Es handelt sich um ein neutrales Datenformat, das nichts mit einzelnen Herstellern zu tun hat. Dr. Lian nutzte diese Gelegenheit und schlug vor, ein dreistufiges System auf diesem Datenformat aufzubauen, um die Integrität und autonome Steuerbarkeit des Systems sicherzustellen. Diese Entscheidung ist offensichtlich sehr richtig und hat eine gute Grundlage für die Einrichtung des chinesischen ICCAD-Systems gelegt (aus technischen Gründen verwendet das aktuelle Panda-System nicht mehr das EDIF-Format und der Prozess wird hier nicht erweitert).


07


Die Zusammensetzung der angreifenden Mannschaft


Das Entwicklungsteam des dreistufigen Systems besteht hauptsächlich aus Hochschulen und Universitäten und stützt sich auf das Beijing IC Design Center (sie verfügen auch über ein eigenes technisches Team). Berichten zufolge gab es fast 120 Teilnehmer aus höchstens 16 Einheiten und es gab 10 Schulen: Peking-Universität, Tsinghua-Universität (Abteilung für Computer und Mikroelektronik), Beijing Institute of Technology (jetzt Beijing Institute of Technology), Beijing Institute of Posts und Telekommunikation (jetzt Beijing University of Posts and Telecommunications), Beijing University of Technology, Fudan University, Shanghai Jiaotong University, Zhejiang University, Hangzhou Institute of Electronic Technology (jetzt Hangzhou Dianzi University, kurz Hangdian) und Harbin Institute of Technology; Es gibt 4 wissenschaftliche Forschungseinheiten: Beijing Institute of Automation, Ministry of Mechatronics, Software Laboratory of Institute of Computer, Chinese Academy of Sciences, Microelectronics Center (jetzt Institute of Microelectronics, Chinese Academy of Sciences) und Shanghai Institute of Metallurgy (jetzt Shanghai Institute). of Microsystems, Chinesische Akademie der Wissenschaften); 2 industrielle Forschungseinheiten: Zentrales Forschungsinstitut der China Huajing Electronics Group und Beijing Integrated Circuit Design Center.


Unser Tsinghua-Institut für Mikroelektronik hat nacheinander an den dreistufigen Systemforschungslehrern teilgenommen, darunter Shen Ming, Xia Chun, Wang Zhihua (gehörte damals noch zur Abteilung für Radio) und ich. Die Schüler He Xinping, Zhao Weijian, Shao Weizhi und andere konnten sich nicht an ihre genauen Namen erinnern. Die Abteilung für Informatik der Tsinghua-Universität hat Dozenten wie Wu Qiming und Bian Jiinian sowie eine beträchtliche Anzahl von Doktoranden und Masterstudenten in der Abteilung.


Eine der größten Errungenschaften des dreistufigen Systems besteht darin, dass es eine große Anzahl herausragender Talente im EDA-Bereich gefördert hat und diese immer noch eine führende Rolle an vorderster Front spielen. Liu Yu, Absolvent des Ruwei-Instituts (nahm als Mitglied des Beijing Design Center an der Systemforschung der dritten Ebene teil), war Mitbegründer von Apache Design Solutions im Silicon Valley in den Vereinigten Staaten (im Jahr 2011 vom weltbekannten EDA-Unternehmen Ansys übernommen). XNUMX) und entwickelte IC-Technologie. Die Software zur Verbrauchsanalyse gilt in der Branche als erstklassiges ICCAD-Tool, vergleichbar mit der Layout-Verifizierungssoftware Calibre von Mentor, und genießt hohes Ansehen.


08


Projektgliederungsgruppe


Dr. Lian hat in großen Unternehmen in den Vereinigten Staaten gearbeitet, daher ist sein Management-Modernisierungsgrad sehr hoch. Das gesamte dreistufige System ist nach der Erinnerung unserer Kollegen am Mikroinstitut in die folgenden Forschungsgruppen (nicht unbedingt alle) unterteilt, und hier ist eine Aufzeichnung zur Referenz für Interessierte:


DB (Datenbank, Datenbank): Verantwortlich dafür ist Lehrer Liu Xiling vom Fachbereich Informatik der Tsinghua-Universität


LE (Layout-Editor, Layout-Editor): Lehrer Xia Chun vom Tsinghua Microelectronics Institute hat teilgenommen, das ist ein wichtiges Thema


SE (Schaltplaneditor, Schaltplaneditor)


SIM (Simulation, Schaltungssimulation): Yu Zhiping leitet das Institut für Mikroelektronik, und Wang Zhihua, ein Lehrer der Radioabteilung der Tsinghua-Universität, nahm teil. Zu den Studenten gehören Zhao Weijian (Tsinghua Institute of Microelectronics), Guo Miaoquan (Zhejiang University), Shi Chuanjin (Fudan) und Gu Shihua (Hangdian) usw.


UI (Benutzeroberfläche): Studenten der Shanghai Jiaotong University nahmen teil


Prüfung: Verantwortlich für die Shanghai Jiaotong University


Ausgabe von GDS-II-Layoutdaten


Designverifizierung (einschließlich DRC/ERC)


09


Die weitere Entwicklung und der Einfluss des Panda-Systems


Die erste Phase des dreistufigen Systems dauerte mehr als fünf Jahre und war durch den Abgang von Dr. Lian Yongjun im Jahr 1992 gekennzeichnet. Wir können seinen Beitrag zur chinesischen EDA-Sache nicht vergessen und drücken hiermit unsere Bewunderung aus.


Nach der Fertigstellung des Panda-Systems im Jahr 1992 wurde es von der Beijing Integrated Circuit Design Company übernommen und entwickelte und förderte seine Anwendung weiter. Obwohl der schwierige Prozess in dieser Zeit der Gesamtentwicklung der chinesischen Industrie für integrierte Schaltkreise ähnelt, hat sie sich mit ihrer beeindruckenden Leistung im Laufe der Jahre zweifellos zur tragenden Säule der heimischen EDA-Industrie entwickelt und eine führende Position etabliert. Besonders erfreulich ist, dass sein SPICE-Schaltungssimulationsprogramm ALPS weltweit den ersten Platz unter den gleichen Werkzeugtypen belegt und weithin Anerkennung gefunden hat, darunter HiSilicon von Huawei und nVIDIA aus den USA, die dieses Programm häufig nutzen. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für ein inländisches EDA-Tool, das von ausländischen Beschränkungen befreit ist.

  图片          

Nachtrag: Die Layoutbearbeitungssoftware des Drei-Ebenen-Systems kam Ende der 1990er Jahre auf den internationalen Markt


Am Ende dieses Artikels werde ich einen erfolgreichen Fall zitieren, bei dem ich daran beteiligt war, Pandas Software auf den US-Markt zu bringen. Die damals wettbewerbsfähigste Software im Panda-System war der Layout-Bearbeitungsteil. Als ich 1996 als Forscher am Department of Electrical Engineering (EE) der Stanford University arbeitete, arbeitete ich mit Dr in der dreistufigen Systemforschung und blieb später im Beijing Design Center. Er ist verantwortlich für Panda Systems und ist jetzt Vorsitzender von Huada Jiutian, um gemeinsam ein EDA-Unternehmen namens Stanza zu gründen. Das Tsinghua Microelectronics Institute wurde von Herrn Shen Ming gegründet, der in die Vereinigten Staaten kam, um an der Entwicklung teilzunehmen. Dieses Unternehmen, das hauptsächlich auf Layout-Bearbeitungstools basiert, öffnete sich schnell, um IC-Designunternehmen aus dem Silicon Valley zu bedienen, da das Produkt seine eigenen Eigenschaften hatte, erregte die Aufmerksamkeit von Synopsys und wurde 1999 von Synopsys übernommen. Es gibt sicherlich keinen Mangel des Bedauerns aus heutiger Sicht. Aber es gab uns damals viel Zuversicht: Chinas EDA-Tools können definitiv an die Spitze der Welt gelangen, und jetzt haben wir den Sonnenaufgang gesehen.




Haftungsausschluss: Dieser Artikel wurde vom „Software Market Think Tank“ reproduziert, um den Schutz geistiger Eigentumsrechte zu unterstützen. Bitte geben Sie die Originalquelle und den Autor des Nachdrucks an. Wenn ein Verstoß vorliegt, kontaktieren Sie uns bitte, um ihn zu löschen.




Service-Hotline

+86 0755-83044319

Hall-Effekt-Sensor

Holen Sie sich Produktinformationen

WeChat

WeChat